sliderqcw.2jpg

Die berufsbezogene Deutschförderung des ESF-BAMF-Programms verbindet Deutschunterricht, berufliche Qualifizierung und Praktikum effektiv miteinander.
Zielsetzung des Programms ist es, die Chancen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine nachhaltige Integration in den ersten Arbeitsmarkt deutlich zu erhöhen und sollen neben der direkten Aufnahme einer Beschäftigung oder Ausbildung auch die Einmündung in weitergehende Qualifizierungsmaßnahmen ermöglichen.


Zielgruppen


Potenzielle Teilnehmer/innen

  • haben noch zu geringe Sprachkenntnisse und sind zu wenig qualifiziert, um einen Arbeitsplatz zu finden oder haben noch keine ausreichenden Sprachkenntnisse, um den (zukünftigen) Arbeitsalltag zu meistern.
  • müssen einen Migrationshintergrund haben. Staatsangehörigkeit und der Zeitpunkt der Zuwanderung sind egal – auch Spätaussiedler, in Deutschland geborene Personen, ausländische Familien und sogenannte Passdeutsche gehören dazu.
  • müssen arbeitsuchend gemeldet sein und beziehen in der Regel Leistungen nach SGB II (Hartz IV) oder SGB III (Arbeitslosengeld).
  • haben bereits einen Integrationskurs absolviert bzw. haben bereits ausreichende Deutschkenntnisse.
  • haben die Schulpflicht erfüllt.


Für alle Teilnehmer wird mindestens das Sprachniveau A1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen vorausgesetzt.


nächster Kurs:  beginnt am 18. Mai 2015


Ansprechpartnerin:
Frau Kubiack
Telefon: +49 3364 375679
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    

Anmeldung zum Newsletter